CBC Intern

Zufallsbild

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute405
mod_vvisit_counterWoche405
mod_vvisit_counterMonat21756
mod_vvisit_counterGesamt2354899
Startseite -> News
News
Nov
24
2012
CBC & NSU Siegerehrung 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Die Motorsport Saison des CBCs 2012 ist nun endgültig zu Ende. Zum ersten mal wurde die Siegerehrung in Reichelsheim, im schönen Odenwald, durchgeführt. Durch die Familien Davidovic und Vogel perfekt vorbereitete Feier, begeisterte alle Aktiven und alle Gäste, zu denen im besonderen auch Reinhold Hoffmann vom Fachausschuss Berg (DMSB) und die Stimme des Bergs, Hannes Martin, zählten. Vor der Feier wurde bei einer ausgedehnten Wanderung noch eine alte Burgruine im Odenwald erkundet und bei odenwälder Spezialitäten, der gemütliche Teil des Abend eingeleitet.  Seit dem letzten Rennen in Mickhausen standen ja in allen Klassen die Sieger fest und sollten auch nun entsprechend geehrt werden. Das Ehepaar Jutta und Bernhard Neuner moderierten wieder gekonnt den gemütlichen Abend. Unterstützt wurden Sie dabei von den beiden Präsidenten Richard Feulner und Karl-Heinz Eck, die ebenfalls sehr zum rundum gelungen Abend beigetragen haben.  Bei leckerem Essen und schöner Musik liesen alles die  vergangene Saison, bei vielen Benzingesprächen, noch einmal Revue passieren und freuen sich auf das nächste Jahr am Berg. Um Mitternacht hatte dann die einzige aktive Dame im Starterfeld ihren 24. Geburtstag - Nici Höllerich wurde dabei ganz viel Glück und Gesundheit für ihr neues Lebensjahr gewünscht und dass wir sie im kommenden Jahr wieder öfters im pinken Familien NSU sehen wollen.  Ein großes DANKE möchte wir an dieser Stelle an die Familien Davidovic und Vogel für die perfekte Organisiation der Feier, den Sponsoren des CBCs & NSU Bergpokals für die tatkräftige Unterstützung in der vergangenenn Saison, sowie Reinhold Hoffmann und Hannes Martin als Ehrengäste bei der Siegerehrung. Die Fotos von der Feier finden Sie wie immer unter Fotos. 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Januar 2013 um 21:40 Uhr
 
Oct
10
2012
CBC & NSU Siegerehrung 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Bernhard Neuner   

Die diesjährige Jahresabschlussfeier des Classic-Berg-Cup e.V. und  NSU Bergpokals findet am Samstag, den 17. November 2012 in der Reichenberghalle, Konrad-Adenauer-Allee 1 in 64385 Reichelsheim im Odenwald statt. Bitte meldet Euch über das Anmeldeformular hier als Download an.

Mike Vogel hat ein paar  Übernachtungsvorschläge für Euch:  

 

Erika Hartmann

In der Aue 17

64385 Reichelsheim

(06164 680)

Privatzimmer; 10 Betten; 20,00 EUR pro Person; Ü mit Frühstück

 

Ferienwohnungen "Brigitte"

Eberbacher Weg ?

64385 Reichelsheim

(06164 4388)

2 Fewo/ 69,- EUR/Nacht; 4 Personen

 

Familie Rebert

Gartenstr. 2

64385 Reichelsheim

(06164 55699)

1 Fewo für 4 Personen; Preis 55,00 Eur für 2 Personen, jede weitere 7,oo EUR

 

Darmstädter Hof

Siegfriedstr. 26

64385 Reichelsheim-Beerfurth

(06164 1338)

4Dz / 2 EZ

Preis 30,00 Eur/Person, Ü mit Frühstück

 

Zum Schützenhof

Krienhildstr. 73

64385 Reichelsheim-Gumpen

(061614 2260)

3 DZ / 1 Dreibett-Zi / 1 EZ

35,- EUR pro Person; Ü mit Frühstück

 

Pension Lindenhöhe

Allee 26

64407 Fränkisch-Crumbach

(06164 1439)

ca. 50 Betten

DZ = 76,- EUR/Nacht mit Frühstück

EZ = 43,- EUT/Nacht mit Frühstück

 

Die Gemeindeverwaltung Reichelsheim/Odenwald steht gerne zur Unterstützung bei der Suche zur Verfügung.

 

In Reichelsheim gibt es auch ein Taxiunternehmen Peuser:

06164 515 06 70

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. Oktober 2012 um 20:25 Uhr
 
Sep
14
2012
Die Meister 2012 stehen fest PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Die Meister im Classic Berg Cup und NSU Bergpokal stehen fest. Wir dürfen Richard Rein im Ford Capri 2600 RS zum Meistertitel im Classic Berg Cup und Steffen Hofmann im NSU TT bereits zum 8. Mal als Meister im NSU Bergpokal gratulieren. Herzlichen Glückwunsch an die neuen Meister von Euren Vereinskollegen. 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 14. September 2012 um 20:31 Uhr
 
Sep
12
2012
Rennbericht - 45. Bergrennen Unterfranken 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Auf zum Endspurt in der Deutschen Bergmeisterschaft 2012. Viele Meisterschaften am Berg sind noch nicht entschieden, so dass alle hoch motoviert ins schöne Örtchen Eichenbühl unlängst des Mains kamen. Bei hochsommerlichen Temperaturen und einem super Tourenwagen Starterfeld in der Gruppe H bis 2000 ccm Hubraum, versprach es gutes Rennwochenenden zu werden. Leider wurde die Freude der etwa 3.000 angereisten Fans  und der etwa 190 Fahrer jäh eingebremst. Denn bereits Im Training und am frühen Rennsonntag ereigneten sich einige teils heftige Unfälle auf der Strecke.  Inmitten des  3. Wertungslaufs  verunfallte dann Ford Escort Mk III 1600 8V Pilot, Jürgen Seitz,  mit seinem Fahrzeug sehr schwer beim Durchfahren der Honda Kurve, welche eine der schnellsten und gefährlichsten Stellen der Strecke darstellt. Jürgen kam von der Strecke ab und krachte ungebremst mit sehr hoher Geschwindigkeit auf ein feststehendes Betonhindernis. Dabei wurde das Fahrzeug sehr stark beschädigt und fing Feuer. Die sofort herbeigeilten Streckenposten konnte das Feuer schnell löschen. Jürgen Seitz erlitt bei dem Unfall schwerste Frakturen an Becken, Hüfte und Beinen. Sein Gesicht und seine Leber wurden ebenfalls bei dem Unfall verletzt. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde Jürgen mit dem Hubschrauber in ein Frankfurter Krankenhaus geflogen. Nach einer kurzen Besprechung mit den Fahrern, entschied der Rennleiter Peter Thumbeck, das Rennen abzubrechen und den bereits begonnen dritten Lauf zu annullieren. Wir wünschen Jürgen an dieser Stelle Alles erdenklich Gute für seine hoffentlich schnelle Genesung.  

Im Classic Berg Cup & Classic Berg Pokal gab es leider wieder einmal viele Einzelstarter in den Klassen. Richard Feulner (March Forme 2 BMW), Richard Rein (Ford Capri 2600 RS), Andreas Gmeinder (VW Passat Typ 32), Ronny Hering (VW Scirocco I) und Detlef Schröder (VW Polo I 8V) gewannen hier alle ihre Klassen. Bei den Fahrern des NSU Berg Pokals machte Steffen Hofmann den Sack zu und sicherte sich seinen 8 Titel als Meister des NSU Bergpokals und natürlich auch den Sieg in Unterfranken. Uwe Schindler folgte mit 1.1 Sek. Abstand auf Rang 2, Horst Fleischer kam nach langer Zeit auch wieder aufs Treppchen und freute sich über einen tollen 3. Rang. Jörg Davidovic rollte im ersten Wertungslauf mit andeutendem Motorschaden, sicherheitsbedingt um einen größeren Schaden zu vermeiden, lieber aus und war somit raus aus der Wertung.

 

Hier die aktuellen Punkte:

 

Schröder: 3+6+6+6=21

Gmeinder: 3 + 8 + 8 + 8 = 27

Hering: 3 + 10 + 10 + 10 = 33

Rein: 3+6+6+6=21

Feulner: 3+6+6+6=21

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 14. September 2012 um 20:26 Uhr
 
Aug
19
2012
Rennbericht - 43. Hauenstein Bergrennen 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Mit dem 43. AvD Hauenstein Bergrennen 2012 rückt die Saison 2012 so langsam in ihre entscheidende Phase. Eine Entscheidung ist aber noch in keiner Klasse gefallen – diese wird dann erst in Eichenbühl oder Mickhausen fallen. Traditionell wurde das Rennen immer am ersten August Wochenende ausgetragen, musste aber dieses Mal mit dem Termin für 45. Osnabrücker Bergrennen 2012 tauschen. Wettertechnisch gesehen, war es für die etwas über 130 Starter und die zahlreichen angereisten Fans auf jeden Fall ein Top Deal. Am wahrscheinlich heißesten Wochenende  des Jahres, wurden Mensch und Material auf eine harte Probe gestellt, welches sich im Laufe des Wochenendes leider mehrfach unter Beweis stellen sollte. Bei Temperaturen nahe der 40°C Grenze, erklommen die positiv Verrückten des Bergrennsports die 4,2 km lange Strecke in der Rhön. Ganz Hausen unterstützt den MSC Rhön bei der Durchführung dieser Traditionsveranstaltung. 

Im Classic Berg Pokal / Classic Berg Cup gab es leider wieder viele Einzelstarter in den Gruppen.  Richard Feulner stellte seinen wunderschönen March Formel 2 BMW in der Gruppe CSC bis 2000 ccm auf ersten Platz ab. Der rennfahrende Winzer, Tim Fröhlich, startete mal wieder auf seiner Renault Alpine A110 und gewann seine Klasse Tourenwagen Anh. K bis 1600 ccm. In der Klasse CTC/CGT über 2000 ccm gewann Richard Rein (Ford Capri 2600RS) vor Albert Vogt (BMW 325i). Ronny Hering stellte seinen VW Scirocco I  in der kleinen Klasse CTC/CGT bis 1600 ccm auf ersten Platz ab. Bei den Kollegen aus dem NSU Bergpokal schlug wieder einmal mehr die Stunde für Rekordchampion Steffen Hofmann. Er gewann mit seinem infernalisch gehenden NSU TT  mit knapp 2 Sekunden Abstand vor Uwe Schindler im NSU TT KWR und Jörg Davidovic (NSU TT Davidovic). Leider waren auch hier einige Ausfälle zu verzeichnen – Frank Kleinberg schied bereits am Samstag mit Motorschaden aus, Jörg Höber rutsche auf der verunreinigten Fahrbahn aus und demolierte sich die Hinterachse. Thomas Krystofiak und Leo Rabus schieden beide am Sonntag mit technischen Defekten aus.

 

Hiermit ergeben sich folgende Punkte:

 

Hering: 3+6+6+6+6=27

Neurohr: 3

Vogt: 3+8+8+8+8= 27

Rein: 3+10+10+10+10=43

Feulner: 3+6+6+6+6=27

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. September 2012 um 17:45 Uhr
 
Aug
07
2012
Rennbericht - 45. Osnabrücker Bergrennen 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Der MSC Osnabrück steht mit dem Osnabrücker ADAC Bergrennen seit jeher für eines der Saisonhighlights im Kalender der Deutschen Bergmeisterschaft. Mit jährlich über 15.000 Zuschauern, einem ausgewogenen Rahmenprogramm, VIP Bereich und einem perfekt organisiertem Rennen für Fahrer und Zuschauer, lockt Organisationsleiter Bernd Stegmann mit seinem Team die Massen zur wohl nördlichsten aller Motorsportveranstaltungen. Alle die in den vergangenen Jahren schon dabei waren, können sicherlich bestätigen, dass es hier nichts mehr zu verbessern gab – doch wer Bernd Stegmann kennt, der weiß, dass es immer noch etwas zu verbessern gibt. So auch dieses Jahr – bereits im Vorfeld wurden Kontakte geknüpft und gepflegt, in dem man Präsenz bei allen Rennen zeigte und die Öffentlichkeitsarbeit wie kein anderer Motorsport Club pflegt. Der Fleiß sollte belohnt werden und der MSC Osnabrück erhielt neben den Deutschen Prädikaten auch die Prädikate zur FIA Hill Climb Challenge. 

Bei schönstem Sommerwetter, folgten dieses Jahr 160 Starter aus Deutschland und Europa, den Ruf des Bernds, um die 2,03 km lange Bergrennstrecke am Uphöfener Berg hinauf zur erklimmen. Die über 15.000 Besucher erlebten dann hier Motorsport zum Anfassen – Cars & Fan – getreu dem Motto des Osnabrücker Bergrennens. Das Starterfeld ist das wohl beste in der Geschichte des Osnabrücker Bergrennens. Neben den einschlägig bekannten Startern aus  der Deutschen Bergmeisterschaft, traten auch Stars aus dem Ausland  wie Marcel Steiner, Urs Müller, Guy Demuth, Eric Berguerand und Toni Büeler die Reise in die Borgloher Schweiz an.  Bereits am Trainings Samstag wurde bis aufs Messer gefightet. Der Streckenrekord fiel ganze 3-mal den neuen Waffen aus dem Hause Osella zum Opfer. Virtuos pilotiert von Guy Demuth und Marcel Steiner, spielten die Osella FA30 ihr ganzes Potential aus.

In der Nacht zum Sonntag regnete es ein wenig und lies den Himmel am Sonntagmorgen etwas bedeckt  aussehen. Beim Veranstalter und manch einem Fahrern traten kurzfristig ein paar Sorgenfalten im Gesicht auf, aber das kundige Rennleiter und Leiter Streckensicherung Team – Holger Maes und Michael Schrey – sind hier über alle Zweifel erhaben. Pünktlich um 8.30 Uhr wurde das Rennfahrzeug aus den Reihen der GLP Pro Berg auf die Strecke geschickt. Bereits um 9.00 Uhr war die erste Gruppe im Ziel und die Rückführung konnte beginnen – ein wohl absoluter Rekord, was den zeitlichen Ablauf angeht. Anfang des zweiten Wertungslaufes fing es ganz leicht an zu regnen, wodurch der Rennleiter Holger Maes das Rennen kurzerhand als Wet Race ausgerufen hatte und den Fahrern die Gelegenheit gab, die Reifen zu wechseln. Zum Glück war das auch nur der einzige Schauer und ab mittags war der Sommer zurück  und die Rekorde sollten purzeln.

Im Classic Berg Cup / Classic Berg Pokal gewann die Klasse über 2000 ccm, René Frank auf seinem Schnitzer BMW E30 M3 DTM die Klasse vor Ford Capri 2600 RS Pilot, Richard Rein. Auf Platz 3 folgten Heinz Neurohr mit seiner wunderschönen Renault Apline A310S und Albert Vogt im BMW 325i. Ronny Hering strich mit seinem VW Scirocco I ebenfalls einen weiteren Sieg ein, genauso wie VW Polo I 8V Pilot Detlef Schröder. Das gewohnt gut besetzte Straterfeld des NSU Bergpokals gewann Rekordsieger Steffen Hofmann auf seinem NSU TT vor Karsten Steinert und Jörg Davidovic. Für Steffen lief es das ganze Wochenende durch sehr gut. Mit konstant schnellen Zeiten, baute er seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter aus. Die einzige Dame im Feld, Nicola Höllerich, hatte die ganze Zeit mit Problemen am Familien NSU zu kämpfen. Eine defekte Lichtmaschine und eine defekte Batterie waren die Ursache für die Probleme. Unser Team Mitglied, Jan-Oliver Scharf, lieh Nici kurz die Batterie aus seinem Privat Renault Clio. So konnte Nici am Wochenende doch fahren und landete letzten Endes, nicht ganz zufrieden, auf Rang 7.

 

Hier die aktuellen Punkte:

 

Schröder: 3+6+6+6+6=27

Escher: 3

Hering: 3+6+6+6+6=27

Frank: 3+10+10+10+10=43

Rein: 3+8+8+8+8=35

Vogt: 3+5+5+5+5=23

Neurohr: 3+6+6+6+6=27

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. August 2012 um 14:18 Uhr
 
Jul
31
2012
Rennbericht 17. Glasbachrennen 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Im letzten Jahr erlebte der Klassiker, unweit des ehemaligen Rennsteig Bergrennens, nach 20 Jahren seine Wiedergeburt. Mit noch nur 2,2 km Streckenlänge und einem in allen Belangen perfekt umgesetzten Rennen, legte die RSG Altensteiner Oberland die Messlatte für die 2012er Ausgabe sehr hoch. In diesem Jahr wollte man das Ganze noch mal toppen – die Streckenlänge stieg auf 5,5 km Länge an und sollte die modernste und längste Bergrennstrecke Deutschlands werden. In den vergangenen 12 Monaten wurde wirklich fast ganze Berge durch Marcus Malsch und sein Team bewegt. Was die Frauen und Männer dort geleistet haben, verdient wirklich den allergrößten Respekt. Die Starteranzahl sollte auf etwa 120 Starter, aufgrund der fehlenden Erfahrung auf der langen Strecke, begrenzt werden. So konnte vom erfahrenen Rennleiter Kevin Ferner und Streckensicherungsleiter  Leander Birkl ein reibungsloser Rennablauf garantiert werden. Immerhin war dies schon der 2 große Bergrennen Einsatz der beiden – und das innerhalb von nur knapp 4 Wochen nach dem Ibergrennen. Vorgesehen waren von vorn herein, je 3 Trainings- und 3 Wertungsläufe. Am Samstag ging die Rechnung aufgrund ein paar kleiner technischer Startschwierigkeiten und plötzlichen einsetzendem Starkregen im 1. und 3. Lauf nicht ganz auf, so dass am Ende nur 2 Trainingsläufe gefahren werden konnten.  Die Reifenpokerrunde der Fahrer war also eröffnet – Sliks oder Heavy Wets? war hier die Frage, die sicherlich den einen mehr oder weniger beschäftigte. Als Entlohnung winkten dann 3 Ps – Pokale, Punkte und Preisgelder.  

Damit das ganze am Sonntag nicht weniger interessant wird, fing es pünktlich zum ersten Wertungslauf wieder an zu regen – und wie. Teilweise ergossen sich ganze Rinnsale über die 5,5 km lange Rennstrecke unlängst der Orte Steinbach und Bad Liebenstein. Hier zeigte sich dann, wer die besagten … in der Hose hatte und sein Geschoss mit viel Herz den Berg hinauf bewegte. 

Bei den klassischen Fahrzeigen aus dem Classic Berg Cup über 2000ccm gewann Ford Capri 2600RS Fahrer, Richard Rein, die Klasse vor Linder BMW E30 M3 DTM Pilot Christian Reuter. Auf Rang 3 folgte Albert Vogt mit seinem BWM 325i. Der gut aufgelegte Ronny Hering sicherte sich einen erneuten Klassensieg und verweis Vorjahresmeister Andreas Gmeinder (VW Passat Typ 32) auf Rang 2. Steffen Hofmann scheint irgendwie die Physik seines NSU TTs ausgehebelt zu haben. Er gewann mit 16 Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten und ebenfalls top fahrenden Jörg Davidovic. Als dritter folgte ein zufriedener Jörg Höber mit weiteren 6,5 Sekunden Abstand. Frank Kleineberg und Uwe Schindler folgten auf den Rängen 4 und 5.

In knapp einer Woche folgt ein weiteres Saisonhighlight – das 45. Osnabrücker ADAC Bergrennen 2012 steht vor der Türe und wartet mit einem wahrhaften Spitzenstarterfeld auf. Bis in knapp einer Woche.

 

Hier die aktuellen Punkte:


Hering: 3 + 10 + 10 + 10 = 33
Gmeinder: 3 + 8 + 8 + 8 = 27
Vogt: 3 + 8 + 8 + 8 = 27
Rein: 3 + 10 + 10 + 10 = 33

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 6 von 15

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Nächstes Rennen

Social Bookmarks

Hinzufügen: JBookmarks Hinzufügen: Facebook Hinzufügen: Mr. Wong Hinzufügen: Webnews Hinzufügen: Windows Live Hinzufügen: Ximmy Hinzufügen: Oneview Hinzufügen: Favoriten.de Hinzufügen: Newskick Hinzufügen: Readster Hinzufügen: Yigg Hinzufügen: Folkd Hinzufügen: Google Information
 
buy viagra pills | porn videos | viagra purchase | viagra 100 mg | cheap viagra | viagra prescription | viagra for sale | buy viagra | information viagra | free viagra